Ein neues Jahrzehnt in der Geschäftsluftfahrt

Donnerstag, 16. Januar 2020

Kurz nach dem Beginn der neuen Dekade schauen wir zurück auf die wichtigsten Entwicklungen im Bereich Business Aviation.

Transformierende Technologie

Privatjets entwickelten sich stetig weiter. Durch technischen Fortschritt verbesserten sich Leistung, Komfort und Internetverbindung. Dies spiegelten auch die neuen Modelle wider, die über die letzten 10 Jahre auf den Markt kamen.
„Fly-by-wire" ist inzwischen ein Standard bei Flugzeugen der neuen Generation. Es handelt sich um ein elektronisches Interface für Piloten, das die älteren manuellen Bedienelemente ersetzt. Dadurch wird das Potential für menschliche Fehler reduziert und die Sicherheit beim Fliegen erhöht. Hersteller kämpfen zudem um den ersten Platz beim Wettrennen um den schnellsten Jet, der noch weitere Strecken zurücklegen kann. Während die Gulfstream G650 den Markt, was Reichweite und Leistung betrifft, seit ihrer Einführung vor knapp über 10 Jahren dominiert, verändert sich die Global Cabin Kategorie rapide. Bombardier hat seine Global 7500 auf den Markt gebracht und plant eine Einführung der Global 8000. Währenddessen arbeitet Gulfstream daran, ihre Flotte mit der G700 zu erweitern und von Dassault wird die Bekanntgabe eines zusätzlichen Jets in ihrer Falcon Flotte erwartet.

Jedes neue Flugzeug, das während der letzten zehn Jahre dem Markt zugeführt wurde, hat stets versucht die Mitbewerber derselben Kategorie zu übertrumpfen, was zu konstanten Verbesserungen hinsichtlich Komfort, Platz, Kabinenfrischluft, Internetverbindung und Leistung geführt hat. Zu den bedeutendsten Flugzeugen, die während der letzten Dekade auf dem Markt eingeführt wurden, gehören die Cessna Citation Latitude, die Cessna Citation Longitude, der HondaJet und die Pilatus PC-24.

Die zunehmende Bedeutung der Sicherheit

Der Fokus auf dem Thema Sicherheit hat sich während der Jahre verändert und der Trend entwickelt sich deutlich hin zu einer „Sicherheitskultur". Traditionelle Ansatzpunkte beim Thema Policy und Compliance verlieren zunehmend an Bedeutung und die Entwicklung einer Sicherheitslandschaft, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht, erhält Vorrang.

2015 haben wir bereits begonnen unser Businessmodell zu erweitern, indem Baines Simmons, Weltmarktführer im Bereich Aviation Safety Management, der Air Partner Gruppe hinzugefügt wurde. Eine positive Sicherheitskultur zu pflegen und zu implementieren ist eins unserer größten Ziele. Daher arbeiten wir mit Airlines und Regulatoren rund um den Globus zusammen, um den Luftraum sicherer zu machen. Um unser Ziel weiter zu verfolgen, haben wir unser Gruppenportfolio noch um weitere Zukäufe ergänzt: Clockwork Research – Experten für Fatigue Risk Management, Safe Skys – Spezialisten für Wildlife Risk Management und erst kürzlich Redline – Weltmarkführer für Sicherheitslösungen und Training. Sicherheit, die für Kunden und Fluggäste eine immer wichtiger werdende Rolle spielt, ist somit Kernbestandteil unseres Unternehmens geworden.

Individuelle Erlebnisse

Insbesondere bei Reisen in der Freizeit sind individuelle und maßgeschneiderte Erlebnisse fester Bestandteil und zum Inbegriff von Luxusreisen geworden. Dieser Trend geht einher mit der Nachfrage nach emotionalen Aktivitäten und dem Fokus auf Erlebnisreisen. Im Privatjetsektor wurde dies dadurch deutlich, dass Unternehmen vermehrt individuelle Kundenlösungen angeboten haben – egal, ob es sich dabei um das Alter des Flugzeugs, den Preis oder einen vereinfachten Buchungsprozess handelt. Als Unternehmensgruppe sind wir diesem Trend nachgekommen. Wir stellen ein flexibles Angebotsportfolio für Privatjetdienstleistungen bereit, das auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann, von Ad-hoc Charterlösungen bis hin zu Mitgliedschaftsprogrammen.

Der Status des Luftfahrtspezialisten

Die gemeinsame Nutzung von Charterflugzeugen kristallisierte sich zunächst als Trend heraus, der sich allerdings nur für wenige Anbieter zum umsetzbaren Modell entwickelte, sodass die meisten Akteure bereits nach kurzer Zeit ihr Vorhaben wieder beendeten. In einem ähnlichen Stil konnten wir den Markteintritt einiger kleiner Broker und Apps auf dem Privatjetcharter-Markt beobachten. Während Apps tatsächlich auf den ersten Blick einen bequemen Buchungsprozess bieten, mangelt es ihnen häufig an der Möglichkeit, rund um die Uhr und weltweit einen Spezialisten als Ansprechpartner zur Verfügung zu stellen. Jedoch sollte man dies von solch einer hochwertigen Dienstleistung, bei der Sicherheit eine bedeutende Rolle spielt, erwarten können. Daher ist es wenig überraschend, dass sich größere Unternehmen innerhalb der Luftfahrtbranche zusammenschlossen und wuchsen; so wie wir es getan haben. Wir gehen davon aus, dass größere Luftfahrt-Spezialisten auch in Zukunft den Markt dominieren werden.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE CHARTERDIENSTLEISTUNGEN 

Kontaktieren Sie uns 24/7